logo

wegstrecke anekdoten photos wissenswertes tipps links

  kontakt gästebuch home

 
 

 

 

 

 


   

Rückfahrt

 

Zur Rückreise bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Die einfachste: Man fährt einfach mit dem Rad zurück :-) Neben dieser Möglichkeit kann man mit dem Zug, Bus oder Flugzeug zurückfahren. Von einigen Radpilgern habe ich auch gehört, dass sie sich abholen lassen. Da nicht jeder diese Möglichkeit hat, werde ich hier ein paar Worte zu den anderen Möglichkeiten sagen. Ich beziehe mich hier nur auf die Radpilger, das der Rückflug oder die Rückfahrt im Bus für Fußpilger kein Problem darstellt. In Santiago kann auch noch vor Ort (z.B. im Pilgerbüro) eine Rückfahrt gebucht werden. Mit dem Fahrrad gestaltet sich das ganze etwas schwieriger.

  ZUG: Nicht zu empfehlen, da das Fahrrad in Spanien in den Zügen nur als verpacktes Gepäckstück mitgenommen werden darf. Ich habe mit Spaniern gesprochen, die mir dringend davon abgeraten haben, da sie es selber auch schon gemacht haben. Ein weiteres Problem ergibt sich in Frankreich, da hier das Rad nicht in allen Zügen mitgenommen werden darf. Außerdem ist die gesamte Zugfahrt nicht gerade billig. Mit Fahrrad muss mit einem Preis von 300 EUR gerechnet werden.

   BUS: Es fahren Überlandbusse bis nach Deutschland (z.B Stuttgart, München, Berlin....) Allerdings weiß ich nicht, ob hier Fahrräder mitgenommen werden dürfen. Auf alle Fälle gibt es spezielle Busse, die Fahrräder innerhalb Spaniens mitnehmen. Das kann von Vorteil sein, wenn man mit dem Auto nach Spanien (z.B. Pamplona) gefahren ist, das Auto dort stehen ließ und mit dem Fahrrad weitergefahren ist.

  FLUGZEUG: Von Santiago fliegen nur wenige Fluggesellschaften. Iberia nimmt Pilger zum halben Flugpreis mit, wenn Sie den Pilgerausweis vorlegen. Billigflieger gibt es noch keine, die direkt von Santiago fliegen (Ab 2006 auch German Wings), aber von Bilbao oder Porto ist ein Rückflug mit diesen Gesellschaften möglich. Entweder man fährt dann mit dem Fahrrad dorthin oder schaut sich nach einer Busgesellschaft um, die auch Fahrräder mitnimmt. Ich bin weiter bis nach Lissabon gefahren und von dort mit German Wings zurückgeflogen. Es ist unbedingt vorher bei der Fluggesellschaft nachzufragen, ob Fahrräder mitgenommen werden und wie die Räder verpackt werden müssen. German Wings, zum Beispiel, nimmt Fahrräder gegen einen Aufpreis von 25 EUR mit und verlangt  eine Verpackung im Karton oder Fahrradtasche. Außerdem musste ich die Pedale abschrauben, was leider nicht möglich war. Das wird bei den meisten Gesellschaften verlangt. Deshalb ist es ratsam vorher schon mal nachzuschauen, ob sich die Schrauben der Pedale auch lösen lassen. Bei mir hat es nicht geklappt und ich hätte fast den Flieger verpasst, da ich die Pedale dann mit Schaumstoff abkleben musste. Einen Karton für die Verpackung besorgt man sich am Besten in einem Fahrradgeschäft. Die gibt es dort in aller Regel umsonst, da deren neue Räder in Kartons angeliefert werden und die Leute froh sind, wenn man die Verpackung mitnimmt.

 

 
 
 
   
© 2005 by Robert Bosch •